Volksmusik hat etwas Anrüchiges

Leserbrief Frankfurter Allgemeine Zeitung, erschienen in „Briefe an die Herausgeber“ 04.06.2002, Nr. 126, S. 11

Volksmusik hat etwas Anrüchiges

Die Feststellungen in der Glosse „Ein Lied“ (F.A.Z. vom 29. Mai) möchte ich insoweit ergänzen, als es mit dem Bedauern der Abnahme der Gesangsfähigkeiten gerade von Kindern und Jugendlichen solange nicht getan ist, wie nicht gleichzeitig eingehender nach den Ursachen gefragt wird. Das deutsche Volksliedgut ist in seinem Charakter so breit gefächert und vielschichtig, daß der Verlust durchaus zu beklagen wäre. Und ein Verlust stellt sich spätestens dann ein, wenn dieser – in der ganzen Welt noch heute als typisch deutsch berühmte – Teil der deutschen Kultur nicht gelebt wird. Weiterlesen