A. Fischer | Stockholm 2013

Das Stockholm-Syndrom der Etablierten und ihrer Medien

Die menschlichen Seelchen sind aber auch filigran…

So gibt es doch tatsächlich die Erscheinung des Stockholm-Syndroms. Hierbei handelt es sich um das Phänomen einer Fraternisierung von Geiseln mit den Geiselnehmern. Die Psychologie benennt hierfür mehrere Auslöser. Im Kern geht es um eine Wahrnehmungsstörung der Geisel, die sich in existentieller Not und Angst, verbunden mit dem Verlust jedweder Kontrolle über das nächste Schicksal auf die Seite derer schlägt, die – gefühlt oder tatsächlich – die Macht in den Händen halten: Die Geiselnehmer. Weiterlesen