„Krieg“ von Audax. Das Bld setzt sich aus Hunderten des kleinstgeschriebenen Wortes „Krieg“ zusammen.

Gegen den Krieg. Quer Front.

„Wußtest Du? Kiffen soll gleichgültig machen.“
„Mir doch egal.“
Wenn ihr nicht immer den ganzen Shit rauchen müßtet, hätten wir endlich genug Hanf, um ausreichend Seile zu produzieren, damit sich die Oberen sicher in den Niederungen der Menschheit abseilen könnten. Zum Beispiel.

Das System, seine Vertreter und Mäuler, schaukeln uns mal wieder in den Krieg. Mit dem Schlaflied  „Schlaf Kindlein, schlaf.“ Vater soll in den Krieg. Mutter auch. Pommerland ist abgebrannt und abgetrennt.
Und wir sollen wieder mitmachen. Ja und Amen, Shalom. Pax vobiscum. Gott ist groß. Gott mit uns.

Uns? Wer sagt das?!
Ach, weil die, die nichts dagegen sagen, sondern sich in Grabenkämpfen gegeneinander scharmützeln, sind wir dafür? Scheint so. Oder?

Ich bin kein Freund von Schuldzuweisung.
Aber ich befürworte die Tugend der Übernahme von Verantwortung.
Es gibt Kräfte im Lande, die wären stark genug, die Wurzeln der Übel zu kappen oder auszugraben. Es sind die radikalen Kräfte, die das könnten.
Der gekappte Wurzelstumpf des Übels Krieg könnte dann beispielsweise endlich selbst einmal die Radieschen von unten wachsen sehen.
Wenn diese Radikalen sich aber weiter am Gängelband durch die Gegend und in den Arenen des Systems gegeneinander stellen lassen, dann tragen diese, ein jeder einzelner und die diversen Grüppchen, restlos die Verantwortung dafür, wenn die Oberen so tun können, wie sie nach Lust, Laune oder ätzendem Kalkül nicht unterlassen.
Wer die Frontgräben nicht nur untereinander, sondern auch – quer über das Niemandsland – in die Gräben der Kameraden und Genossen der anderen Feldpostnummer zu verbinden unterläßt, trägt auf seinen Schultern die Last der Verantwortung für das immerwährende, zum Himmel schreiende Gemetzel untereinander und an anderen.
Zumindest ab dem Augenblick, wo es einem gewahr wird, daß er Werkzeug und ohne Zwang ohne Heft der Handlung ist.
Wenn die guten Kräfte, im besten, erbaulichen Sinne von Radikalität, sich endlich nicht mehr untereinander bekriegen, sondern sich friedfertig-streitbar gegen den Krieg stellen, dann hat das System ausgedient.

Man muß nur auf diesen lächerlich kleinen, gemeinsamen Nenner kommen und diese Fratzen haben ausgezählt.
Ihr Narren! Wißt ihr eigentlich nicht, wie wackelig so ein Regiestuhl steht? Feiglinge!

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *