Arne Fischer: Achterbahn | 2013

Sandkastenspiele, Menschenschieber und die Manie des Wuchers

Als die Soldaten gegangen waren und nicht mehr Panzer den Übungsplatz durchpflügten, da kam die Natur zurück. Fledermäuse hausten in den Giebeln der ehrwürdigen Kaserne und keine Maus mußte mehr vor dem Knallen der Stiefel erschrecken. Ein Löwenzahn brach durch den Beton der Panzerstraße, Frösche quakten im Sumpf ehemaliger Schützengräben. In das Land, welches wieder […]

steinig-702x336[1]

Prism, Tempora und der MIC

Nicht zuletzt seit Schirrmachers „Ego“ wissen wir, daß das Militär die ideologischen und praktischen Grundlagen schuf, mit denen den Menschen eine besser identifizierbare und analysierbare Identität zugemessen wurde. Mit dem erweiterten Ziel, daß er sich künftig bitte immer besser in der Weise „verhalten“ möge, daß die ihn verstehenden Werkzeuge, Algorithmen und deren Abfragen, ihn auch […]

nsa-702x336[1]

Offenlegung aller Selektoren!

Original NSA Web-Anzeige zur Rekrutierung von Personal Zur Zeit findet ein Eiertanz der Hofschranzen statt: Wer soll die BND/NSA-Selektoren wo und wie sichten und wer soll sie auswerten? Die Bundesregierung möchte es am liebsten komplett selbst in die Hand nehmen: Man bestellt eine honorige Persönlichkeit, die das erledigt und das Ergebnis – unter Ausschluß jeder […]

Bildquelle: Gabi Eder / pixelio.de

Lügenpresse – und deren Metakommunikation mit dem erwachenden Bürgersinn

Ist es abendländisch, wenn man sich auf eine orientalische Niederschrift beruft? Wir wollen es hier tun und vermuten, daß es doch eine ganze Menge Gerechter gibt, die in dem Sodom und Gomorra des medialen Mainstream dem gesellschaftlichen Suizid entgegentreten. Nicht jeder hat die charakterliche Festigkeit, als Whistleblower dem sozialen Freitod ins kalte Auge zu blicken […]

20130706_051538-600

Liebe Ausländer, laßt uns Deutsche mit diesen Globalisten nicht allein.

“Herkunft” ist doch ein schönes Wort. Wer irgendwo herkommt, kann anderswo ankommen. Das Irgendwo ist häufig ein Anderswo, in anderen Fällen aber doch das Hier. Heimat.
Die, deren Herkunft hier ist, brauchen in der Regel nicht ankommen. Sie sind schon da, ihre Identität ward mit unsichtbaren Zeichen in die Wiege geschnitzt. Andere müssen erst ankommen, tragen ein Bündel von Schicksal, Erlebnis, Hoffnungen und Träumen auf den Schultern. Diese sind reich und können bereichern: Mit Kultur, mit Art und Individualität. Je weiter die Arme ausgebreitet sind, desto leichter anzukommen: Als Gast, der weilt oder als Gast, der bleibt. Sicher oder vielleicht. Wer weiß.