35 Jahre für Manning! Die USkratur zeigt ihr Gesicht!

35 Jahre für Manning. Das Ungeheuerliche ist geschehen. Und trotzdem war es von der USkratur, die immer offener und unverhohlener ihre häßliche Fratze zeigt, kaum noch anders zu erwarten.
Ein Soldat ist seiner Pflicht als Mensch nachgekommen und hat das, wozu jeder Soldat nach UN-Recht zu verweigern und melden verpflichtet ist – nämlich Kriegsverbrechen – öffentlich gemacht. Der Weg, den er wählte, war der des Gewissensnotstandes. Er hatte keinen anderen Weg. Der Dienstweg war ihm – das Verbrechen ist systemimmanent – verbaut.

(Sehen Sie zum Thema auch unser neues Video „Big Brother USA hält Deutschland besetzt!“ mit Jürgen Elsässer und Ken Jebsen, ein Mitschnitt von COMPACT-Live am 15. August 2013.)

Was Manning geschehen ist – und kurz zuvor den mutigen Guardian-Mitarbeitern, die Snowdens Dokumente veröffentlicht haben – zeigt, dass das Imperium zu allem entschlossen ist, um weitere „Sicherheitslücken“ zu schließen. Alle Whistleblower, alle Journalisten, alle kritischen Bürger müssen fürchten, ähnich wie Manning für Jahrzehnte im Kerker zu landen. Dazu schrieb Chefredakteur Jürgen Elsässer im Editorial der aktuellen Ausgabe COMPACT 8/2013: „Was im Neusprech der Herrenmenschen als ‚freie Welt‘ bezeichnet wird, ist  das globale Zuchthaus der Yankees. Wir, die Insassen, werden vollgestopft von Würgerking und gehirngewaschen von Hollywood. Die Zensoren des Imperiums beherrschen unsere Medien. Google, Facebook und Apple kontrollieren unsere geheimsten Gedanken. Wann immer die elektronischen Spürhunde ein verdächtiges Wort aufschnappen, übermitteln sie die Signale an die Lenkzentrale der Drohnen-Killer. Derzeit stehen erst die Schurken in der Dritten Welt auf der Abschussliste, Kollateralschäden einkalkuliert. Künftig werden die fliegenden Mordroboter auch auf renitente Eingeborene hierzulande Jagd machen. Die neue NS-Diktatur ist die NSA-Diktatur.“