„Idealbild Europa“ – Konrad Windisch

„Unsere heutige Zeit und mehr noch die Zukunft verlangt Großräume, in wirtschaftlicher, politischer und auch militärischer Hinsicht.
Der natürlichste Großraum, den wir anstreben müssen, ist Europa. Europa aber ist keine Gemeinschaft von politischen Systemen, Wirtschaftsarten, etc., sondern eine Gemeinschaft seiner Völker. Es gibt nur ein Europa, das Bestand haben kann und seine Aufgaben zu lösen imstande sein wird: Ein Bund aller europäischen Völker, der freiwillig geschlossen wird und in dem alle Völker vollkommen gleichberechtigt und gleich geachtet sind. Alle anderen Versuche und Konzeptionen sind bestenfalls Vorstufen, in den meisten Fällen aber leere und inhaltslose, künstliche Konstruktionen, die bei den ersten Problemen zusammenstürzen.“

(Konrad Windisch, Der Trommler 62/63, 1964)

Bildquelle Artikelbild: Katrin Schindler  / pixelio.de